Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI)

bdi_logo

Der BDI ist die Spitzenorganisation der deutschen Industrie und industrienahen Dienstleister. Er spricht für 36 Branchenverbände und mehr als 100.000 Unternehmen.

Kernthema in der Verbraucherpolitik
Wettbewerb um die besten Produkte sichert Eigenverantwortung, Fortschritt und Nachhaltigkeit. Permanenter Wettbewerb um die Gunst des Verbrauchers zwingt die Unternehmen, Produkte ständig zu überprüfen sowie Forschungsaktivitäten, Produktentwicklung und Preisgestaltung an den Wünschen der Verbraucher auszurichten. Dies ist der beste Verbraucherschutz. Der BDI setzt sich gegen Dirigismus ein – und für Rahmenbedingungen, die neue Absatzmärkte öffnen, Wachstum ermöglichen und nachhaltiges Wirtschaften durch Wettbewerb fördern.

Größte Herausforderung in der Verbraucherpolitik
Brüsseler Vorgaben sollten eins zu eins in nationales Recht übertragen und nicht als Mindestregeln gesehen werden, die es national zu übertreffen gilt. Die Umsetzung europäischer Vorgaben darf grundsätzlich nicht im Widerspruch zu nationalen Interessen stehen. Mehr Bürokratie und höhere Kosten für die Unternehmen wären ein erheblicher Wettbewerbsnachteil für deutsche Hersteller auf dem globalen Markt. Es ist der falsche Weg, vermeintlich ungesunde oder aus ethischen Gründen bedenkliche legale Produkte anzuprangern oder zu verbieten. Grundlagen für Eigenverantwortung sind Aufklärung und Bildung. Verantwortungsbewusste Verbraucherpolitik muss hier ansetzen.

 

Bundesverband der Deutschen  Industrie e.V. (BDI)

Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon 030 20280
Telefax 030 20282450
www.bdi.eu
info@bdi.eu

 
Übersicht

zurück
vor